Fallstudie: Efgartigimod

Efgartigimod (ARGX-113) wurde auf der Grundlage der bahnbrechenden Forschung von Prof. Dr. E. Sally Ward, während ihrer Zeit am UT Southwestern entwickelt.

Prof. Sally Ward leistete Pionierarbeit bei der Erforschung der Rolle von FcRn als Schlüsselrezeptor, der an der langen Persistenz und Gewebepenetration von IgG-Antikörpern im menschlichen Körper beteiligt ist.

In enger Zusammenarbeit mit Prof. Ward hat argenx efgartigimod entwickelt, um die normale FcRn-Funktion auf einzigartige Weise zu modulieren.

Efgartigimod hat in Proof-of-Concept-Studien in drei potenziellen Indikationen, die bekanntermaßen IgG-vermittelt sind, ermutigende Ergebnisse gezeigt: Myasthenia gravis, Immunthrombozytopenie und Pemphigus Vulgaris.

Efgartigimod wird in einer Reihe von Autoimmun-Indikationen untersucht, bei denen IgG-Antikörper ein Botenstoff der Erkrankung sind.

Klinische Studien

argenx führt klinische Studien mit Efgartigimod durch, das sich in der Entwicklung für eine Reihe von schweren Autoimmunerkrankungen befindet. Für weitere Informationen zu klinischen Studien mit Efgartigimod klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.